Willkommen bei Mercedes-Benz International

Der Mercedes-Benz Citaro Euro VI auf dem UITP-Kongress 2013 in Genf.

Die Zukunft
der Mobilität.

Mercedes-Benz Busse auf dem
UITP-Kongress 2013 in Genf.

Ökonomie trifft Ökologie.

Der Weltbestseller.

Der Weltkongress für öffentliches Verkehrswesen 2013 in Genf: die weltweit wichtigste Veranstaltung ihrer Art und damit genau die richtige Bühne für den Citaro Euro VI – den Weltbestseller unter den Stadtlinienbussen. Als erster Linienbus der Welt tritt der Bus of the Year 2013 in Genf mit einem kompletten Programm nach Abgasstufe Euro VI an und dominiert damit zu Recht ganz selbstbewusst den Messeauftritt von Mercedes-Benz. Eigens für den Kongress hat Mercedes-Benz dem Citaro sogar ein passendes Outfit mit Farben und Motiven des Veranstaltungslandes verpasst. Den Beweis für seine herausragende Wirtschaftlichkeit und Innovation hat der Citaro Euro VI zuletzt eindrucksvoll im direkten Vergleich mit seinem anerkannt sparsamen Vorgänger angetreten. Beim Record Run Buses 2012 übertraf er mit einer Kraftstoffeinsparung von 8,5 Prozent den Citaro Euro V deutlich und entlastet dabei die Umwelt auch noch um über 5000 kg CO2 Emissionen.

Der Star der Messe im schweizerischen Genf, der Mercedes-Benz Citaro Euro VI.

Bus of the Year 2013.

Die enorme Ersparnis zum ohnehin schon sparsamen Vorgänger gelingt Mercedes-Benz durch eine ganze Reihe technischer Innovationen. So spart der Citaro Euro VI Kraftstoff unter anderem durch ein Rekuperationsmodul: Der in der Schubphase – kostenlos – erzeugte Strom kann beim Beschleunigen wieder genutzt werden. Ausgeklügelter Leichtbau, das Batterie- und Generatorenmanagement sowie die optimierte Aerodynamik sparen ebenfalls Kraftstoff. Seine herausragende Performance und Ausnahmestellung bewies der Citaro Euro VI nicht nur beim Record Run Buses 2012, sondern auch bei der Wahl zum Bus of the Year 2013. Im Rahmen eines internationalen Vergleichs gewann er die Auszeichnung der Jury aus europäischen Journalisten gegen namhafte Wettbewerber. Diese waren sämtlich mit Hybridbussen gegen den Citaro Euro VI angetreten.

Für Probefahrten auf dem Freigelände, der Mercedes-Benz Citaro FuelCELL-Hybrid.

Der Vorreiter.

Während der Citaro Euro VI den exzellenten Stand der Entwicklung des Dieselantriebs beweist und die Hauptattraktion am Messestand ist, unterstreicht auf dem Freigelände ein Citaro FuelCELL-Hybrid bei Probefahrten die Vorreiterrolle von Mercedes-Benz bei der Entwicklung von Alternativen-Antrieben. Der völlig emissionsfrei fahrende Wasserstoff-Hybrid ist eines von fünf Fahrzeugen in Diensten der PostAuto Schweiz AG. Mit den Brennstoffzellenstacks auf dem Dach erzeugt der Zweiachser aus Wasserstoff den Strom für zwei leistungsstarke Radnabenmotoren mit jeweils 120 Kilowatt. Lithium-Ionen Batterien auf dem Dach speichern die durch Bremsen gewonnene Energie. Diese steht ebenfalls für den Antrieb zur Verfügung. Mit dem Strom aus den Energiespeichern kann der Citaro FuelCELL-Hybrid mehrere Kilometer allein batteriebetrieben fahren.

Durch diese Hybridisierung und durch verbesserte Brennstoffzellen-Komponenten spart der Citaro FuelCELL-Hybrid im Vergleich zur Vorgängergeneration über 50 Prozent Wasserstoff. Seine Reichweite beträgt mehr als 350 km.

Der Mercedes-Benz Citaro, Basis für viele weltweit erfolgreiche Bus-Modelle mit dem Stern.

Weltweiter Erfolg.

Mit fast 40.000 Exemplaren ist der Citaro außerdem der erfolgreichste Stadtbus der Welt. Vom Citaro abgeleitet ist der vierachsige Großraumbus CapaCity. Der Conecto erfüllt als enger Verwandter des Citaro im Economy-Segment alle Ansprüche an einen funktionellen und wirtschaftlichen Niederflurbus. Hinzu kommt eine gut ausgebaute Flotte an Minibussen auf Basis des Weltbestsellers Sprinter. Mercedes-Benz bietet also für jeden Markt den richtigen Bus – und das weltweit. Ein Blick auf die Weltkarte verdeutlicht den globalen Ansatz: Mercedes-Benz fertigt den Citaro in Mannheim und Neu-Ulm sowie in Ligny/Frankreich, Minibusse in Dortmund, den Conecto in Istanbul-Hosdere in der Türkei sowie Linienbus-Fahrgestelle in Brasilien, Mexiko, Argentinien, Spanien, Südafrika und Indonesien. Mercedes-Benz ist also immer genau dort, wo die Busse mit dem Stern auch zum Einsatz kommen.

Bus Rapid Transit-System mit den Bussen von Mercedes-Benz in Südamerika.

Bus Rapid Transit.

Neben dem Weltbestseller Citaro, dem Innovator Citaro FuelCELL-Hybrid und den globalen Erfolgen mit marktspezifischen Stadtlinienbussen agiert Mercedes-Benz äußerst erfolgreich im Bereich sogenannter BRT-Systeme. Bus Rapid Transit können durch Sonderspuren und eine hohe Taktung besonders viele Fahrgäste befördern.

Mit einem Marktanteil von etwa 70 Prozent ist Mercedes-Benz vor allem in Südamerika nicht nur einer der Marktführer. Ein internationales Expertenteam berät überdies Verkehrsbetriebe bei der Einführung und Weiterentwicklung von BRT-Systemen – und das weltweit.

MB-Reporter Christian auf dem UITP-Kongress 2013 in Genf, genau wie der Citaro Euro VI.
Film ansehen

Die Zukunft des öffentlichen Personennahverkehrs

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, oder überprüfen Sie Ihre Eingaben.

Vielen Dank!

Ihre Mitteilung wurde gesendet.

Übertragungsfehler!

Ihre Anfrage konnte nicht gesendet werden. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.


Verwandte Themen.

Schließen
Empfehlen
  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter