Willkommen bei Mercedes-Benz International

Style Profiles:
Hanneli Mustaparta.

Die norwegische Fotografin über die Anfänge
des Modebloggings und warum Fotos vom Frühstück
nichts auf ihrem Blog verloren haben.

Text: Aldona Kwiatkowski / Fotos: The Coveteur/Meredith Jenks

Hanneli Mustaparta über ihre ästhetischen Einflüsse.

Film ansehen

Hanneli Mustaparta über ihre ästhetischen Einflüsse

Hanneli Mustaparta ist eine der ersten Personen, die einem in den Sinn kommen, wenn man an Modeblogger denkt.

PERFEKT GESTYLTE OUTFITS.

Hanneli Mustaparta ist eine der ersten Personen, die einem in den Sinn kommen, wenn man an Modeblogger denkt. Mit ihren perfekt gestylten Outfits ist sie ein beliebtes Motiv der zahlreichen Street-Style Fotostrecken und fehlt auf kaum einer der internationalen Modeveranstaltungen. Das, was sie macht in eine einzige Berufsbezeichnung zu packen, ist jedoch nicht so einfach. Angefangen hat sie als Model, mit 17 Jahren, damals noch in Norwegen. Später entschloss sie sich, die Seiten zu wechseln und selbst zu fotografieren, da lebte sie bereits einige Jahre in Paris. 2009 startete die mittlerweile New Yorkerin dann ihr Blog , das heute neben ihrem Instagram-Kanal ihr Hauptaushängeschild ist.

Bis ins Detail durchdachte Outfits.

EIN JOB UND KEIN HOBBY.

Hier veröffentlicht sie bis ins Detail durchdachte Outfit-Posts von sich und gibt Einblicke in ihre Shootings für Modelabels und Magazine. Schnappschüsse aus ihrem Alltag finden sich eher selten. „Ich blogge nicht über das, was ich zum Frühstück esse“, erklärt Hanneli, „ich habe es von Anfang an als Job verstanden und es war harte Arbeit, die Modeindustrie davon zu überzeugen, dass ich es ernst meine.“ Freundliche Kommentare von Modegrößen wie Carine Roitfeld, die damals nach einer Fashion Show in Paris auf sie zukam und ihr sagte, wie chic sie jeden Tag aussieht, bestärkten sie in ihrem Vorhaben, die Modeindustrie mit zu gestalten.

Als die Chefin der amerikanischen VOGUE, Anna Wintour, dann einen Artikel über den Einfluss der Modeblogs veröffentlichte, war der Industrie augenblicklich klar, dass Blogger von nun an ein nicht zu ignorierender Teil der Modewelt sind.

Ihr Blog war Hannelis Eintrittskarte in den exklusiven Modekreis.

EXKLUSIVER MODEKREIS.

Vorreiter dieser Entwicklung wie Hanneli Mustaparta waren fortan neben den etablierten Modejournalisten und Einkäufern in der ersten Reihe zu finden und entschieden mit darüber, wie die Kollektionen zu beurteilen sind.

Ganz schön beachtlich, wenn man bedenkt, dass das Blog, das Hannelis Eintrittskarte in den exklusiven Modekreis war, von einem Grafikdesign-Studenten aufgesetzt wurde, den sie auf Facebook kontaktiert hatte.

Für den Dreh des neuen Style Profiles Film besuchten wir das Style Icon gemeinsam mit The Coveteur und dem Filmemacher Matt Black in NYC.

FILMDREH IN NYC.

Hannelis Jobbeschreibung funktioniert somit eher als Auflistung: Fotografin, Bloggerin, Stylistin, Model, Art Direktorin. Geld verdient sie mit Modemarken, die sie dafür engagieren, Looks zu kreieren, die sie dann ihren Lesern an sich selbst präsentiert. Für den Dreh des neuen Style Profiles Film besuchten wir das Style Icon gemeinsam mit The Coveteur und dem Filmemacher Matt Black in NYC, um mehr über ihre modischen Einflüsse und ihre Leidenschaft für Fotografie zu erfahren. Und neben all dem Glamour gab es in der Mittagspause zur Abwechslung dann auch etwas Bodenständiges: Fleischklößchen in Tomatensoße, Hannelis Lieblingsgericht.

alles zum thema aus dem web.


Verwandte Themen.

Schließen
Empfehlen
  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter