Willkommen bei Mercedes-Benz International

Die C-Klasse war schon immer Vorreiter für neue Technologien.

Vom „Baby-Benz“ zur C-Klasse.

Eine Führung durch die Geschichte einer der volumenstärksten
Baureihen von Mercedes-Benz.

Bis heute legendär: der „Baby-Benz“ in Nardò.

Das Wunderkind
von Nardò.

Quietschende Reifen, Temperaturen an der Schmerzgrenze, schweißüberströmte Männer – und ein ansteckender Jubel: So sieht im August 1983 das große Glück für Ingenieure, Techniker und Versuchsfahrer von Mercedes-Benz aus. Das Versuchsteam „Rot“ ist gerade einmal um die Welt gefahren: auf dem schnellsten 

Automobilrundkurs der Welt, der Pista di Nardò. 201 Stunden, 39 Minuten, 43 Sekunden und eine Distanz von 50.000 km waren nötig, um drei Welt- und neun Klassenrekorde aufzustellen. Und natürlich ein Fahrzeug, das das aushält: Der „Baby-Benz“ ist als 190 E 2.3-16 angetreten, um die Automobilgeschichte zu revolutionieren.

Bei Mercedes-Benz ist die Maschine des Jahres 1982 der „Baby-Benz“.

Mobil für eine neue Ära.

Das Jahr 1982 markiert in vielerlei Hinsicht den Anfang einer ganz neuen Ära: Es ist das Jahr, in dem das erste Kunstherz verpflanzt und das erste Retortenbaby geboren wird. Michael Jacksons bis heute legendäres Album „Thriller“ stürmt die Hitparaden der Welt. Das Kinoprogramm wird von Science Fiction-Filmen wie „Blade Runner“ und „E.T. – Der Außerirdische“ geprägt, die mittlerweile Kultstatus besitzen. Das US-Nachrichtenmagazin „Time“ wählt den Computer zur „Maschine des Jahres“. Der Aufbruch in die Zukunft scheint allseits besiegelt. Mercedes-Benz versteht die Zeichen der Zeit: Der Automobilhersteller lanciert ein Modell, das Markenwerte wie Sicherheit und Komfort ohne Abstriche aus höheren Fahrzeugklassen auf ein kompaktes Segment übertragen soll.

Der Typ 190/ 190 E wird ein Jahr später in Nardò Rekorde und Herzen brechen.

Sowohl außen wie innen ein Bollwerk der Innovation: der „Baby-Benz“.

Apart und agil.

Ein bisschen ist sein Erfolg sicher seinem aparten Äußeren geschuldet: klare Keilform, feine Lichtkanten, präzise Konturen, ein auffallend hohes Heck. Das Design aus der Feder von Mercedes-Benz Chefdesigner Bruno Sacco gilt zunächst einmal als formal-ästhetische Provokation. Doch es kann sich durchsetzen: Nicht nur die spätere C-Klasse, sondern auch Fahrzeuge der Oberklasse werden Anleihen an den „Baby-Benz“ nehmen. Darüber hinaus begeistert die Mittelklasse-Limousine mit einem originellen Fahrwerk: Dessen Kernstück ist die Raumlenker-Hinterachse. In dieser Konstruktion wird jedes Hinterrad von fünf unabhängigen Lenkern geführt, was für eine optimal kontrollierte Radführung sorgt, die Seiten- und Längskräfte in allen Fahrzuständen weitgehend ausgleicht. Resultat ist ein höchst ausgeglichenes 

Fahrverhalten. Hinzu kommen die neu entwickelte Vierventilmotorentechnik, innovative Dieselaggregate und eine strömungsgünstige Karosserie.

Die Baureihe 202: Neue Pracht für ein neues Zeitalter.

Wer B sagt, muss auch C sagen.

1993 markiert eine weitere Schwelle in ein neues Zeitalter: Bill Clinton beginnt seine erste Amtszeit, und auf dem alten Kontinent tritt der europäische Binnenmarkt in Kraft. Der Kalte Krieg ist Geschichte, und überall auf der Welt wird zunehmend größer gedacht. Mercedes-Benz lanciert die Baureihe 202: Diese nun offiziell C-Klasse getaufte Baureihe bietet mehr Platz und Komfort bei ähnlichen Außenmaßen wie der Vorgänger. Die Baureihe 202 ist entscheidend für die Weiterentwicklung der Pkw-Dieselmotoren bei Mercedes-Benz: Bei der C-Klasse wird erstmals der Vierventil-Diesel in Personenwagen implementiert. Und sie ist die Basis für die darauffolgenden Neuerungen wie Turbodiesel mit Vierventiltechnik und Ladeluftkühlung, sowie den späteren Dieselmotoren mit Direkteinspritzung.

Auch bei den Ottomotoren setzt die junge Baureihe Akzente: Im C 230 verwendet Mercedes-Benz nach mehr als 50 Jahren erstmals wieder einen Roots-Kompressor zur leistungssteigernden Aufladung des Aggregats.

Die Baureihe 203, im Hintergrund ihre Vorgänger.

Startklar für ein
neues Jahrtausend.

Ein neues Jahrtausend beginnt. Es ist das „Internationale Jahr der Physik“ und das „Internationale Jahr für eine Kultur des Friedens und der Gewaltfreiheit“. Der von Apokalyptikern erwartete Weltuntergang bleibt aus. Dafür erfüllt sich eine automobile Hoffnung: Die dritte Generation der Kompaktklasse ist da. Die Baureihe 203 ist gekennzeichnet durch ein sportliches Design. Im Herbst debütiert ein modernes Sportcoupé (CL 203) und im Jahr darauf das neue T-Modell (S 203). Sicherheit, Komfort und sportliche Agilität verbinden sich hier mit technischen Innovationen. Die C-Klasse wird zum Inbegriff eines Lifestyle-Fahrzeugs mit hohem Nutzwert. Die Baureihe 203 besticht mit einer Serienausstattung, die den Fahrkomfort und die Sicherheit erhöht – zum Beispiel durch das automatisierte Sechsgang-Getriebe SEQUENTRONIC.

Die Baureihe 204 entwickelt sich zum gefragtesten Modell von Mercedes-Benz.

Durchbruch an
die Spitze.

Wir schreiben das Jahr 2007. Erstmals ist amerikanischen Forschern das Klonen von Rhesus-Affen gelungen, Steve Jobs präsentiert das erste iPhone. In Portugal werden die Sieben Neuen Weltwunder ausgerufen. Kurz: Die Welt ist reif für ein neues Fahrzeug. Die Baureihe 204 besticht mit einem prägnanten Design – und weiteren technischen Innovationen 

wie dem AGILITY Control-Paket, dem ADAPTIVE Brake und dem Light Insassenschutzsystem. Dieses Modell schafft den Durchbruch zur volumenstärksten Baureihe – und das mit zwei verschiedenen Gesichtern: Elegance und Avantgarde. Bis zum nächsten Modell werden über 2,4 Millionen Fahrzeuge verkauft.

2013 wird eine neue Baureihe vorgestellt, die dem innovativen Anspruch ihrer Klasse einmal mehr gerecht wird.

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,8-4,0 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 135-103 g/km.*

Das Beste kennt keine Alternative.

2013 ist das Jahr der Kometen. Panstarrs, Ison und Lovejoy heißen die Schweifsterne, die den Kosmos durchqueren. Auch am Automobilhimmel geht ein neues Licht auf: Die Baureihe 205 wird lanciert. Pünktlich zum 30. Geburtstag der Rekordfahrt hat diese neue C-Klasse den Ruf der Zeit einmal mehr verstanden: In einem zunehmend komplexen Zeitalter gelingt es ihr mühelos, vermeintliche Gegensätze zu vereinen: Progressive Formen verbinden sich mit emotionalen Elementen zu einem Fahrzeug, das ebenso sportlich wie luxuriös in Erscheinung tritt. Dank intelligentem Leichtbaukonzept spart sie bis zu 100 Kilogramm Gewicht ein, kann mit exzellenter Aerodynamik punkten und markiert mit neuen, sparsamen Motoren die Effizienz-Bestwerte ihrer Klasse.

Außerdem wird die Fahrsicherheit unter anderem durch serienmäßiges Bremslicht mit LED-Technik erhöht. Der „Baby-Benz“ ist erwachsen geworden – aber alt wird er noch lange nicht.


* Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Verwandte Themen.

Schließen
Empfehlen
  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter