Willkommen bei Mercedes-Benz International

Die Futurologin Sabine Engelhardt beduftet für Mercedes-Benz den Fahrzeuginnenraum.

Ein Duft für die
neue S-Klasse.

Sabine Engelhardt kreierte das erste Mercedes-Benz Parfüm.

Sabine Engelhardt ist ausgebildete Bibliothekarin und hat Informationswissenschaften, Publizistik und Philosophie studiert.

Der Geruch von Zukunft.

Im Mercedes-Benz Technology Center in Sindelfingen verbirgt sich ein besonderes Geheimnis – ein Raum, der schon beim Betreten zum Wohlfühlen einlädt. Ein Raum, der ein so merklich anderes Flair versprüht als die übrigen Büros. Zwischen gemütlichen Artdeco-Sesseln und deckenhohen Bücherregalen sitzt Sabine Engelhardt an ihrem Computer. Engelhardt ist als Futurologin in der „Forschung Gesellschaft und Technik“ bei Mercedes-Benz für das Aufspüren von gesellschaftlichen Entwicklungen, kulturellen Bewegungen und soziologischem Wandel zuständig. Werte und Sehnsüchte, Trends und kreative Strömungen – dies alles sind Genres, die sie in den „Global Cities“ der Welt untersucht. Mit wissenschaftlichen Methoden analysiert sie Zeitgeistströmungen und langfristige gesellschaftliche Trends. Die Forschungsergebnisse fließen dann in Strategien und Produkte ein, zuletzt in das neue Beduftungssystem, das demnächst den Innenraum der neuen S-Klasse bereichern wird.

Sabine Engelhardt entwickelte auf Basis ihrer Trendanalysen eine weltweit einzigartige Beduftungsanlage.

Seismographen zukünftiger Trends.

Gemeinsam mit ihrem Kollegen Alexander Mankowsky bereist Engelhardt die Welt und erkundet die Entstehungsorte von Innovation und Kreativität. Sozusagen mit einem „weiblichen“ und einem „männlichen“ Blick. Das Weibliche spielt in der Zukunftsforschung eine wesentliche Rolle. Dabei geht es nicht um „die“ Art von Frau. Im Fokus steht das feminine Moment im Sinne von Lebensqualität, Sinnlichkeit, Schönheit und Luxus. „Wenn wir uns einem neuen Themengebiet nähern, dann beleuchten wir zuerst die Vergangenheit, dann die Gegenwart und treffen darauf basierend Aussagen für die Zukunft“, erklärt Engelhardt. Auf Basis ihrer Trendanalysen entwickelte die Futurologin ein ganz eigenes Produkt – eine weltweit einzigartige Beduftungsanlage. „Wenn wir einen Mercedes beduften, dann muss das offen und aktiv sein!“

Als Weltneuheit erhält die neue S-Klasse eine „aktive Beduftung“ im Rahmen des AIR-BALANCE Pakets.

Olfaktorische Herausforderung.

Doch wie riecht ein Fahrzeug von Mercedes-Benz? Bisher beschäftigten sich Claudia Schempp und ihr Olfaktorik-Team mit dem perfekten Innenraumgeruch. Doch nun kommt sozusagen Verstärkung durch Sabine Engelhardt und Marc vom Ende, den Senior-Parfumeur bei Symrise.

Dieser hat bereits Düfte wie „Iceberg Homme“ kreiert. Zusammen mit ihm wagte Engelhardt sich auf den spannenden Weg der Kreation eines „automobilen Raumparfüms“.

Auf welche Weise erfüllt Parfum einen Raum? Was sind die langfristigen Treiber eines Themas in der Kultur? Diesen Fragen geht Futurologin Sabine Engelhardt nach.

Tip of the nose.

Parfumeur Marc vom Ende besuchte die studierte Informationswissenschaftlerin Sabine Engelhardt an ihrer Wirkungsstätte und ließ sich im Designcenter inspirieren. Gemeinsam näherten sie sich mit Schlagwörtern und Moodboards langsam einem gemeinsamen Verständnis der Begriffe, die als Leitgedanken der Düfte dienen sollten – Luxus, Urban und Quality of Life. Mehr als 2500 Grundstoffe hat ein Duftkomponist zur Verfügung - rund 400 Naturstoffe, ätherische Öle und Extrakte sowie synthetische Stoffe. Pro Parfummotto entwarf vom Ende je vier oder fünf Duftproben, die sich nur in Nuancen voneinander unterschieden und trotzdem jede auf ihre Art bestachen. „Der Prozess war aufreibend“, erklärt die Forscherin. Schließlich spielen auch die kulturellen Eigenheiten der Käufer eine nicht unbedeutende Rolle.

Standardmäßig wird in der neuen Mercedes-Benz S-Klasse Freeside Mood ausgeliefert, zusammen mit Duftproben der anderen Parfums.

Freeside Mood als Standardduft.

Für Mercedes-Benz kreierte Marc vom Ende vier Parfums. Freeside Mood – „einen unauffälligen, aber präsenten Zitrusduft, sehr rund, ohne Ecken und Kanten“ – Sports Mood – „einen Duft mit sehr angenehmer Natürlichkeit und Frische durch Grünnoten junger hellgrüner Blätter abgerundet mit leichten Blumennuancen“ – Nightlife Mood – „der Duft eines schweren Ledersessels vor dem Kamin in einem Raum ausgekleidet mit schweren Hölzern, auf einem Tischchen ein Glas Cognac (dezente Fruchtnoten) und eine Zigarre“ – und Downtown Mood – „transparente Blumigkeit mit dezentem Metall-Effekt, durch warme Moschusnoten angenehm sexy, durch den Anklang pudriger, sinnlicher Noten am weiblichsten von allen Düften“. Standardmäßig wird Freeside Mood ausgeliefert, zusammen mit Duftproben der anderen Parfums.

Engelhardts Lieblingsduft ist der frühlingshafte Sports Mood. „Ich mag eher die eindimensionalen Düfte, die eine Duftrichtung umschmeicheln. Der Sports Mood tut genau das mit einer großen Lebendigkeit.“

Lebensqualität wird laut der Futurologin Sabine Engelhardt neu definiert werden.

Eine völlige Neudefinition
von Luxus.

Abseits vom Duft, welche übergreifende Entwicklung beobachtet die Futurologin? Die Tendenz zur Neudefinition von Lebensqualität in immer mehr Bereichen. Statt der Jagd auf schnelllebige Trends wachse die Sehnsucht nach dem Authentischen, dem Einzelstück, am liebsten handsigniert. Gütesiegel wie „Made in Germany“ oder „Made in USA“ gewännen wieder an Bedeutung. Und die europäische Kultur mit ihrem Verständnis von Genuss, Eleganz und Stil werde weltweit wieder als erstrebenwertes Lebensmodell angesehen. Die Herausforderung, sagt die Forscherin, liege in der Neubestimmung des europäischen Luxus als Lebensqualität in einer Welt, die „grün“ wird – eben Green Luxury. Für Mercedes-Benz sei dieser gesellschaftliche Wandel ein gutes Omen. „Unsere Fahrzeuge erfüllen die neuen Sehnsüchte der Menschen.“

In der neuen S-Klasse, kündigt Sabine Engelhardt an, „werden wir im Interieur in Qualität und Handwerkskunst eine völlige Neudefinition von Luxus erleben“. Die Futurologin hat einen Teil dazu beigetragen.


Verwandte Themen.

Schließen
Empfehlen
  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter