Willkommen bei Mercedes-Benz International

Gary Paffett wurde Fünfter in Russland.

DTM: Das Rennen in Russland.

DTM-Premiere in Moskau: Gary Paffett nach Platz
fünf im Rennen auf Rang drei in der Fahrerwertung.

Gary Paffett belegt den dritten Rang in der Fahrerwertung.

Russland-Premiere vor 45.000 Zuschauern.

Die DTM feierte an diesem Rennwochenende vor insgesamt 45.000 Zuschauern ihre Russland-Premiere auf dem 2,555 km langen Moscow Raceway. Mercedes-Benz Pilot Gary Paffett beendete das erste Rennen der international populärsten Tourenwagenserie in Russland auf dem fünften Platz. Nach sechs von zehn Saisonläufen liegt Paffett auf dem dritten Rang der Gesamtwertung.

DTM-Premiere für Mercedes-Benz in Russland.

Vietoris in den Punkten.

Neben Paffett fuhr auch Mercedes-Junior Christian Vietoris als Zehnter in die Punkteränge. Seine Teamkollegen Pascal Wehrlein und Robert Wickens, der beim vergangenen Rennen in Nürnberg seinen zweiten Podestplatz in der DTM eingefahren hatte, belegten hinter Vietoris die Ränge elf und zwölf. Die Mercedes-Junioren Roberto Merhi und Daniel Juncadella beendeten das sechste Saisonrennen auf den Plätzen 14 und 18. 

Robert Wickens fährt in seiner zweiten DTM-Saison für Mercedes-Benz.

Bestmögliches Ergebnis.

„Leider waren wir an diesem Rennwochenende nicht so konkurrenzfähig wie bei den vorangegangenen Rennen auf dem Lausitzring und in Nürnberg“, sagte Wolfgang Schattling. „Gary hat mit Platz fünf das bestmögliche Ergebnis für uns eingefahren und wir müssen eingestehen, dass unsere Konkurrenten an diesem Wochenende hier einfach schneller waren.“ 

„Umso härter werden wir in den kommenden Tagen daran arbeiten, um in zwei Wochen auf dem uns bestens bekannten Nürburgring wieder an die guten Ergebnisse der letzten Rennen anknüpfen zu können.“

Gary Paffett startet im EURONICS Mercedes AMG C-Coupé.
Mehr war nicht drin.

Gary Paffett (32, England, EURONICS Mercedes AMG C-Coupé), 5. Platz: „Ich bin mit Position fünf einigermaßen zufrieden. Mehr war nicht drin. Ich hatte einen guten Start und konnte einige Plätze gut machen, allerdings hatten wir im Laufe des Rennens leider nicht den Speed der Spitzengruppe. Mein Rennen fuhr ich vorwiegend gegen Jamie, den ich kurz vor Schluss zum Glück auch noch überholen konnte. Wir haben wichtige Punkte erzielt.“

Christian Vietoris bestreitet seine dritte Saison für Mercedes-Benz in der DTM.
In dieser Saison ist noch alles drin.

Christian Vietoris (24, Deutschland, DTM Mercedes AMG C-Coupé), 10. Platz: „Das Wochenende war schwierig für mich. Immerhin habe ich wieder was mitgenommen - zwar nur einen Punkt, aber besser als nichts. Ich denke, wir waren hier einfach einen Tick zu langsam. Auf den letzten beiden Strecken waren wir hingegen sehr schnell. Jetzt müssen wir analysieren, woran das gelegen hat. Aber in dieser Saison ist noch alles drin. Jetzt gilt es, weiter zu punkten und in den kommenden Rennen voll anzugreifen.“

Pascal Wehrlein gehört zum Junioren-Kader von Mercedes-Benz.

Start war nicht schlecht.

Pascal Wehrlein (18, Deutschland, DTM Mercedes AMG C-Coupé), 11. Platz: „Mein Start war nicht schlecht und ich konnte ein, zwei Positionen gut machen. Danach war es irgendwie komisch. Der Option-Reifen hat ziemlich schnell abgebaut, obwohl ich eigentlich reifenschonend gefahren bin.“ 

„Wir müssen in der Analyse schauen, woran das gelegen hat. Mit dem Basis-Reifen war ich wieder gut unterwegs, nur leider hat mein Boxenstopp nicht richtig funktioniert, was dann zusätzlich Zeit gekostet hat.“

Robert Wickens fährt in dieser Saison das STIHL Mercedes AMG C-Coupé.
Natürlich bin ich enttäuscht.

Robert Wickens (24, Kanada, STIHL Mercedes AMG C-Coupé), 12. Platz: „Ich hatte einen guten Start, der erste Stint verlief nach Plan und ich befand mich auf einer vielversprechenden Position. Danach hatte ich einfach nicht mehr die Performance, um in den Punkterängen zu bleiben. Besser als Position zwölf war nicht drin. Natürlich bin ich enttäuscht, dass ich dieses Wochenende mit leeren Händen nach Hause fahren muss, aber ich konzentriere mich jetzt auf das nächste Rennen und hoffe, dass es am Nürburgring besser läuft.“ 

Roberto Merhi war mit seinem Rennen in Russland nicht zufrieden.
Punkteplatzierungen sind wieder möglich.

Roberto Merhi (22, Spanien, THOMAS SABO Mercedes AMG C-Coupé), 14. Platz: „Es war ein Rennen zum Vergessen, einfach nichts hat funktioniert. Ich hatte schon beim Start ein Problem, wobei ich dennoch einige Positionen gut machen konnte. Diese habe ich dann aber gleich wieder verloren, als ich in Kurve vier auf der Außenseite geblieben bin. Das war im Nachhinein die falsche Entscheidung. Als ich dann auf die Option-Reifen gewechselt bin, waren leider viele langsamere Fahrzeuge vor mir. Ich habe im Rennen wieder viele Positionen gewonnen, allerdings muss ich in den kommenden Wertungsläufen meine Leistung im Qualifying verbessern. Dann sind auch Punkteplatzierungen wieder möglich.“

Daniel Juncadella wurde 18. bei seinem ersten Rennen in Russland.

Im Kreis gefahren.

Daniel Juncadella (22, Spanien, stern Mercedes AMG C-Coupé), 18. Platz: „Das Rennen hier in Moskau war einfach schrecklich für mich. Die erste Runde verlief noch gut, aber dann wurde ich von hinten getroffen und auf meinen Vordermann geschoben. Dann hat mich Miguel Molina am Heck erwischt und mein Auto recht stark beschädigt.“ 

„Mein Speed war von da ab weg. Eigentlich gibt es nicht viel zu sagen, ich bin dann nur noch im Kreis gefahren. Ich hoffe, dass wir im nächsten Rennen wieder an die guten Ergebnisse vom Lausitzring und vom Norisring anknüpfen können und ich noch einige Punkte in dieser Saison einfahren kann.“

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, oder überprüfen Sie Ihre Eingaben.

Vielen Dank!

Ihre Mitteilung wurde gesendet.

Übertragungsfehler!

Ihre Anfrage konnte nicht gesendet werden. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.


Verwandte Themen.

Schließen
Empfehlen
  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter