Willkommen bei Mercedes-Benz International

Nico Rosberg beendete ein schwieriges Rennen beim Großen Preis von Japan als Achter. Lewis Hamilton schied nach sieben Runden aus.

Formel 1: Großer Preis von Japan.

Nico Rosberg beendete ein schwieriges Rennen beim Großen Preis von Japan als Achter. Lewis Hamilton schied nach sieben Runden aus.

Nico Rosberg stoppte in Runde zwölf zum ersten Mal.

Starke Position.

Nico stoppte in Runde zwölf zum ersten Mal und erhielt eine Durchfahrtsstrafe für ein Unsafe Release. „Ich hatte einen guten Start und lag bis zu meinem ersten Boxenstopp in einer starken Position“, sagte Nico. „Leider kam es dann bei meiner Boxenausfahrt zu einem Zwischenfall, der mich eine Spitzenplatzierung kostete. Wir werden die Situation innerhalb des Teams analysieren, aber uns war sofort klar, dass wir dafür eine Strafe erhalten würden. Deshalb wechselten wir auf eine Drei-Stopp-Strategie, die für uns bestmöglich verlief. Ich konnte einige gute Überholmanöver zeigen, allerdings war ich nicht glücklich mit dem Verhalten von Sergio Perez. Die Regeln sind eindeutig: Man darf sich einmal verteidigen und die Tür zumachen, aber man darf danach die Seite nicht erneut wechseln. Wenn man unser Potential bedenkt, ist ein achter Platz sehr schwer zu verdauen, aber immerhin haben wir einige Punkte eingefahren.“

Bei Lewis Hamilton kam es auf dem Weg zur ersten Kurve zu einer Berührung mit Sebastian Vettel.
Mein Start war fantastisch.

Bei Lewis kam es auf dem Weg zur ersten Kurve zu einer Berührung mit Sebastian Vettel, deren Folge ein Reifenschaden hinten rechts war. „Mein Start war fantastisch, besser als der beider Red Bull-Fahrer - das war wahrscheinlich das erste Mal in diesem Jahr so. Mark fuhr nach rechts, also musste auch ich herüberziehen. Dadurch wurde Sebastian Vettel zwischen mir und Romain Grosjean eingeklemmt“, sagte Lewis. „Dabei berührte Sebastians Frontflügel mein rechtes Hinterrad und schlitzte es auf - das war es dann für mich. Es war nicht sein Fehler, nur eine dieser unglücklichen Situationen, die manchmal passieren. Besonders leid tut es mir für das Team - die Jungs hier an der Strecke und in den Werken leisten fantastische Arbeit, nur leider liefern wir ihnen momentan nicht die Ergebnisse, die sie verdient hätten. Wenn sich unser Glück zum Besseren wendet, glaube ich noch immer daran, dass wir den zweiten Platz in der Konstrukteurs-WM erreichen können. Dafür werden wir gemeinsam alles geben.“

Mercedes AMG Petronas erlebte ein schwieriges Rennen.

Schwieriges Rennen.

„Das war ein schwieriges Rennen für uns, das umso enttäuschender endete, wenn man bedenkt, dass wir heute ein gutes Auto hatten, aber leider nicht die Gelegenheit erhielten, dies zu zeigen“, sagte Teamchef Ross Brawn. „Unsere Rundenzeiten waren ziemlich konkurrenzfähig und die Haltbarkeit der Reifen war gut. Leider lief das Rennen aus unterschiedlichen Gründen nicht in unserem Sinne. Lewis hatte direkt nach dem Start einen Reifenschaden. Er konnte zwar zurück an die Box fahren, doch der erlittene Schaden war leider zu groß, um das Rennen fortzusetzen. Bei Nico hatten wir beim ersten Boxenstopp ein Problem, das zu seiner Durchfahrtsstrafe führte. Normalerweise ist unser Team bei den Boxenstopps sehr zuverlässig und ich verstehe noch nicht ganz, was geschehen ist, aber wir werden das genau untersuchen und die nötigen Maßnahmen ergreifen.“

„Das Team hat in den vergangenen zwei Wochen wahnsinnig hart gearbeitet und ich glaube weiterhin daran, dass wir das Potential besitzen, um die Saison auf dem zweiten Platz in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft zu beenden. Um dies zu erreichen, müssen wir allerdings das Potential unseres Autos in den verbleibenden Rennen voll ausschöpfen.“

Das Team nahm Lewis nach sieben Runden aus dem Rennen.
Das war ein charakterbildendes Rennen.

Toto Wolff fasste das 15. Rennen der Saison zusammen: „Das war ein charakterbildendes Rennen für unser Team. Lewis hatte auf dem Weg zur ersten Kurve leider einen unglücklichen Rennzwischenfall und musste danach eine komplette Runde mit einem kaputten rechten Hinterreifen zurücklegen. Dabei wurde der Unterboden seines Autos schwer beschädigt. Schon bald darauf stellten wir fest, dass die Temperaturen der Hinterradbremsen stiegen und das Auto nach rechts zog. Somit war es die einzig vernünftige Entscheidung, das Auto nach sieben Runden aus dem Rennen zu nehmen. Nico fuhr ein starkes Rennen, aber leider wurde sein Ergebnis von einer Durchfahrtsstrafe bestimmt, die er für einen "Unsafe Release" bei seinem ersten Boxenstopp erhielt. Danach kämpfte er sich gut bis auf den achten Platz nach vorne und sicherte uns vier Punkte.“

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, oder überprüfen Sie Ihre Eingaben.

Vielen Dank!

Ihre Mitteilung wurde gesendet.

Übertragungsfehler!

Ihre Anfrage konnte nicht gesendet werden. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.


Verwandte Themen.

Schließen
Empfehlen
  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter