Willkommen bei Mercedes-Benz International

Der G 63 AMG fügt sich harmonisch in das sommerliche Alpenpanorama ein.

24 Stunden. Ein Roadtrip im G 63 AMG.

Die Fotografen Sean Klingelhoefer und Nate Hassler testen den G 63 AMG.

Fotos: Nate Hassler/Sean Klingelhoefer
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 13,8 l/ 100km;
CO₂-Emissionen kombiniert: 322 g/km.*
Nate Hassler und Sean Klingelhoefer bekommen die einmalige Chance, zwei brandneue G 63 AMG für 24 Stunden zu fahren – und zu fotografieren.

Ein unerwartetes Ereignis.

„Hey Nate, ich hätte da für dich und Sean zwei G 63 AMG, die ich euch für 24 Stunden ausleihen könnte. Du musst mir nur versprechen, sie wirklich innerhalb eines Tages wieder zurück zu bringen.“ Eigentlich sind die beiden amerikanischen Fotografen und Automotive-Blogger Nate Hassler und Sean Klingelhoefer am Nürburgring, um dort Aufnahmen des großen

24-Stunden-Rennens zu machen. Die Chance, einen ganzen Tag lang mit den imposanten Mercedes-Benz Geländewagen unterwegs sein zu dürfen, kommt völlig unerwartet. Ein lange gehegter Traum, der in dieser Sekunde Wirklichkeit wird – und ein weiteres 24-Stunden-Rennen beginnt.

Vor der Kulisse des Schweizer Walensee präsentiert sich der G 63 AMG an diesem Tag besonders strahlend.

Das Rennen gegen die Zeit beginnt.

Kaum sind die beiden in Stuttgart in ihren G 63 AMG gestiegen, beginnt ein Rennen gegen die Zeit. Um in Zürich noch die letzten Sonnenstrahlen des Tages einfangen zu können, fahren die beiden im Zickzackkurs Richtung Süden. Kurz hinter Chur zwingt die einsetzende Dämmerung die beiden Vollblut-Fotografen zu einer Entscheidung. Um an diesem Tag einige ihrer tausend Ideen umsetzen zu können, navigieren Sean und Nate die beiden Wagen kurzerhand zum nahegelegenen Walensee. Nach Stunden im Auto ist dieser Ort mit seiner unglaublich stimmungsvollen Atmosphäre inmitten der schweizerischen Landschaft genau das, was die beiden Amerikaner sich für ihre erste Etappe vorgestellt haben. Als sie dann auch noch eine Schiffsanlegestelle erspähen, von welcher aus man sowohl den See als auch die

Berge sehen kann, ist die Sache klar. Die Fahrzeuge werden schnell in Position gebracht und als die ersten Fotos geschossen werden, setzt ein leichter Nieselregen ein. Die musikalische Untermalung eines langen Tages.

Endlich eine Unterkunft – für das Fotografen-Team und die beiden G 63 AMG.

Boxenstopp.

Die Uhr fest im Blick beschließen die beiden, in der Nähe zu übernachten, um am nächsten Morgen weitere Aufnahmen des G 63 vor der atemberaubenden Berglandschaft machen zu können. Da sich jedoch nur schwerlich ein Hotel finden lässt, das neben freien Zimmern auch ein Obdach für die beiden massiven Geländewagen bietet, geht die Fahrt an diesem Tag trotz des vertrackten Schweizer Regenwetters weiter gen Liechtenstein. In Vaduz werden sie schließlich fündig. Auch wenn die Hauptstadt Liechtensteins nicht gerade für ihre niedrigen Preise bekannt ist, sind Sean und Nate glückselig, als sie endlich bei ein paar Drinks in der Hotelbar den ereignisreichen Tag Revue passieren lassen können.

Der weiße G 63 AMG steht den schneebedeckten Gipfeln und Wolken farblich in nichts nach.

Im Zickzackkurs durch die Alpen.

Am nächsten Morgen geht die Reise nach wenig Schlaf und einem schnellen Frühstück weiter. Hauptantriebskraft ist neben einer großen Portion Abenteuerlust, die Gewissheit, die beiden G 63 AMG in wenigen Stunden wieder in Stuttgart abgeben zu müssen. Sean und Nate fahren jedoch nicht ohne ein paar letzte Aufnahmen der Wagen, die sich eigentümlich bizarr in das Idyll des malerischen Vaduz einfügen. Den nächsten Punkt ihres straffen Zeitplans, den kleinen Skiort Malbun, können sie wegen einer Baustelle nicht ansteuern. Erneut kommt es zu einer Planänderung und Bludenz wird zum neuen Ziel. Die Fahrt durch die österreichische Berglandschaft entschädigt das Fotografenduo jedoch sehr schnell. Kurz hinter Bürs finden sie sich auf der L82 wieder, einer kleinen zweispurigen Straße, die sich durch die Wälder bis zu den

Bergen schlängelt und eine unglaubliche Aussicht auf die Landschaft in alle Richtungen bietet. Dieser Abschnitt wird zur Kulisse atemberaubender Aufnahmen zwischen urgemütlichen Hütten und den in den Himmel emporragenden Gipfeln.

Massive Bergketten und zwei G 63 AMG – eine Symbiose aus Kraft und Ruhe.

Das Finale.

Leider müssen alle guten Dinge einmal zu einem Ende kommen. Ein letzter Blick auf die Uhr bringt die Gewissheit, dass es allerhöchste Zeit ist, diesen magischen Ort zu verlassen. Auf die Minute pünktlich zurück in Stuttgart steht

für die beiden Fotografen fest, dass diese Reise mit den zwei G 63 AMG besonders eines war: ungewöhnlich. Ungewöhnlich kurz, rasant und intensiv. Ein Trip, den sie so schnell gewiss nicht vergessen werden.

Nach Redaktionsschluss, 06.08.2014, können sich Änderungen am Produkt ergeben haben.


* Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Verwandte Themen.

Schließen
Empfehlen
  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter