Willkommen bei Mercedes-Benz International

Alles wird gut.

Der Abenteurer Mike Horn geht mit Jugendlichen auf
Expedition und zeigt ihnen, wie viel Spaß es bringt,
die Welt zu retten.

Autor: Jenny Buchholz

Die Schönheit der Welt entdecken.

Mike Horn ist Extremsportler, Abenteurer und Entdecker. Er hat den Amazonas von der Quelle bis zur Mündung durchschwommen und umrundete die Erde entlang des Nördlichen Polarkreises und des Äquators. 2008 startete er das Nachhaltigkeits-Projekt Pangaea, eine

vierjährige Segelexpedition, bei der ihn Jugendliche auf verschiedenen Teilstrecken begleiten. Die Expedition führt in die unterschiedlichsten Ecken der Welt, doch das Ziel ist immer das Gleiche: Horn zeigt den Jugendlichen die Schönheit der Erde und bringt ihnen nahe, wie gefährdet sie ist.

Das Pangaea-Projekt.

Mercedes-Benz: Herr Horn, wie sind Sie auf das Pangaea-Projekt gekommen?
     Mike Horn: Auch wenn es dramatisch klingt: Ich habe mich gefragt, wie wir die Welt retten können. Und mir wurde klar, dass wir Jugendliche dafür brauchen, die ihr Leben und Wirken noch vor sich haben. Diese Kids werden eines Tages das Denken ihrer Generation verändern können.

Mercedes-Benz: Weil Sie ihnen gezeigt haben, wie schön die Welt ist?
     Mike Horn: Nicht nur. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass besonders gute oder schlechte Momente Spuren im Gehirn hinterlassen können. Meistens dann, wenn man sich auf etwas komplett Neues einlässt.

 

Ich möchte eine Spur von Leistung, Erfolg und Selbstvertrauen hinterlassen. Denn genau diese Spuren sind später dafür ausschlaggebend, wie wir unser Leben leben.

Sinnvolle Nutzung der Lebenszeit.

Mercedes-Benz: Haben Sie auch etwas von den jungen Entdeckern gelernt?
     Mike Horn: Ich hatte bisher nur nach innen geforscht: Wo sind meine Grenzen, wie weit kann ich noch gehen? Wenn man 20.000 Kilometer laufen muss, denkt man nur „Weiter, weiter, weiter“. Da geht es nicht um Sonnenuntergänge, sondern ums Überleben. Seit ich mit den jungen Teams unterwegs bin, sehe ich die Welt durch ihre Augen – und nehme auch die Schönheit neu wahr.

Mercedes-Benz: Was treibt Sie dazu, ständig Ihre Grenzen auszutesten?
     Mike Horn: Ich muss mich nicht motivieren, bei Nacht den Nordpol entlang zu marschieren. Im Gegenteil. Ich kann kaum schlafen, weil ich mich so freue. Das verstehen viele nicht.

Aber ich begreife ja auch nicht, wie jemand täglich die gleiche Strecke zum gleichen Büro fahren kann, um auf dem gleichen Stuhl zu sitzen und dann, mit 80 Jahren, zu sterben. Für mich eine riesige Zeitverschwendung. Wir haben nur 30.000 Tage zu leben. Überlegen Sie ruhig, wie Sie die Zeit nutzen.

Das kindliche Abenteuer.

Mercedes-Benz: Sie wirken sehr ernsthaft. Müssen Sie während ihrer Expeditionen auch mal über sich lachen?
     Mike Horn: Ja. Und nicht selten über meine Dummdreistigkeit. Wenn ich allein unterwegs bin, muss ich meinen Kopf beschäftigen, sonst würde ich verrückt werden. Und manchmal kommen wirklich gute Sachen dabei raus – Pangaea zum Beispiel.

 
 
 

Mercedes-Benz: Wann merkten Sie, dass Sie ein Abenteurer sind?

     Mike Horn: Mit acht Jahren. Ich machte mich auf, mit dem Fahrrad meinen Onkel zu besuchen – der 300 Kilometer weit weg wohnte. Als ich um 18 Uhr nicht zu Hause war, ahnte mein Vater, was los war. Er fuhr solange, bis er mich eingeholt hatte. Nicht, weil er mich aufhalten wollte, sondern um mir zu zeigen, wie so etwas richtig geht.

Mercedes-Benz: Hat er das wirklich getan?

     Mike Horn: Ja. Er hatte raus, was viele verlernt haben: Man muss seinen Kindern Flügel geben, damit sie fliegen lernen. Und ein Zuhause wie eine sichere Höhle, von der aus sie die Welt entdecken können.

Nach Redaktionsschluss, 21.02.2012, können sich Änderungen am Produkt ergeben haben.


* Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Schließen
Empfehlen
  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter

  •  

    Rechtlicher Hinweis

    Erst wenn Sie auf den Schalter klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen. Die Schaltfläche bleibt so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Freigabeprozess

    Sie können die Buttons auch dauerhaft aktivieren. Die Schalter bleiben dann so lange aktiv, bis Sie sie wieder deaktivieren.

    Alle Sharefunktionen freischalten

    Facebook Google+ Twitter